« »

Hans Löw

Zu sehen
als Ein Herr, Er in «Sklaven»
als Hannes Kürmann in «Biografie: Ein Spiel»
als Ovide in «Sklaven»



Geboren 1976 in Bremen, beginnt Hans Löw sein Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Während seines Studiums ist er bereits an den Münchner Kammerspielen in Inszenierungen von Dieter Dorn ("Cymbelin", "Amphytrion"), Peter Wittenberg ("Dulce est"), Erich Sidler ("Die Venezianischen Zwillinge") und Jan Bosse ("So wild ist es in unseren Wäldern schon lange nicht mehr") zu sehen. Von 2001 bis 2009 ist Hans Löw Ensemblemitglied des Thalia Theaters. Hier spielt er unter anderem den Edmund in "King Lear" von Shakespeare (Regie Andreas Kriegenburg), die Titelrolle in "Hamlet" von Shakespeare (Regie Michael Thalheimer), in "zeit zu lieben zeit zu sterben" und "we are camera" von Fritz Kater (Regie Armin Petras), Etienne in "Floh im Ohr" von Georges Feydeau (Regie Martin Kusej), Eilert Lövborg in "Hedda Gabler" (Regie Stephan Kimmig), und Clavigo in "Clavigo" von Goethe (Regie David Bösch) und den Faust in "Urfaust" von Johann Wolfgang von Goethe (Regie Andreas Kriegenburg). Im Dezember 2004 erhält Hans Löw den Boy Gobert-Preis der Körber-Stiftung, mit dem besondere Leistungen von Nachwuchsschauspielern an Hamburger Bühnen ausgezeichnet werden.



Gäste

Manfred Andrae, Constanze Becker, Tabea Bettin, Benjamin Bieber, Joachim Bißmeier, Simon Brusis, Rahul Chakraborty , Sven Fricke, Markus Graf, Olivia Gräser, Sebastian Grünewald, Jörg Gudzuhn, Corinna Harfouch, Jens Harzer, Barbara Heynen, Nina Hoss, Ingo Hülsmann, Peter Jordan, Stefan Kaminski, Özgür Karadeniz, Inge Keller, Niklas Kohrt, Sebastian Kowski, Jürgen Kuttner, Georgia Lautner, Hans Löw, Heike Makatsch, Dagmar Manzel, Katharina Matz, Angela Meyer, Elisabeth Müller, Martin Otting, Peter Pagel, Jannek Petri, Christoph Pütthoff, Gudrun Ritter, Janina Sachau, Steven Scharf, Katharina Schenk, Stefan Schießleder, Katharina Schmalenberg, Christine Schorn, Myriam Schröder, Thomas Schumacher, Katharina Schüttler, Karla Sengteller, Naemi Simon, Valery Tscheplanowa, Henning Vogt, Eric Wehlan, Kathrin Wehlisch, Susanne-Marie Wrage, Jirka Zett