« »

Paul Schröder

Foto: Arno Declair

Paul Schröder

Foto: Peter Langer
Paul Schröder, Schauspieler
Portrait von Paul Schröder

Paul Schröder

Zu sehen
als Hornig, Lumpensammler in «Die Weber»



Geboren 1982 in Anklam. Er studierte von 2005-2009 an der Hochschule für Schauspielkunst ‚Ernst Busch‘ Berlin. Erste Engagements führten ihn während seines Studiums u.a. ans Deutsche Theater Berlin (‚Dantons Tod‘, Regie Christoph Mehler), ans Maxim Gorki Theater (‚Der Geisterseher‘, Regie Antú Romero Nunes) sowie zur Ruhrtriennale (‚Der zerbrochne Krug‘, Regie Andrea Breth). Zusammen mit Steffen Wilhelm bildet er das Duo ‚Paul und Willi‘, welches 2005 den Swiss Comedy Award und den Cabinet Preis in der Kategorie Comedy erhielt. 2009/10 und 2010/11 war er Ensemblemitglied am Deutschen Theater, wo er u.a. mit Michael Thalheimer, Stephan Kimmig, Jette Steckel und Sabine Auf der Heyde arbeitete. Seit der Spielzeit 2011/2012 gehört er zum Ensemble des Maxim Gorki Theaters. 2012 wurde er mit dem Theaterpreis der Freunde des Maxim Gorki Theaters ausgezeichnet.

www.paulschröder.info



Gäste

Manfred Andrae, Constanze Becker, Tabea Bettin, Benjamin Bieber, Joachim Bißmeier, Simon Brusis, Rahul Chakraborty , Ben Clark, Caroline Dietrich, Claudius Franz, Sven Fricke, Markus Graf, Sebastian Grünewald, Jörg Gudzuhn, Norman Hacker, Jens Harzer, Nina Hoss, Lisa Hrdina, Ingo Hülsmann, Peter Jordan, Stefan Kaminski, Özgür Karadeniz, Inge Keller, Niklas Kohrt, Sebastian Kowski, Jürgen Kuttner, Georgia Lautner, Horst Lebinsky, Hans Löw, Dagmar Manzel, Katharina Matz, Angela Meyer, Elisabeth Müller, Martin Otting, Peter Pagel, Jannek Petri, Christoph Pütthoff, Verena Reichhardt, Claudia Renner, Gudrun Ritter, Alexander Rohde, Janina Sachau, Katharina Schenk, Stefan Schießleder, Katharina Schmalenberg, Christine Schorn, Isabel Schosnig, Myriam Schröder, Paul Schröder, Mereika Schulz, Katharina Schüttler, Karla Sengteller, Alexander Simon, Naemi Simon, Valery Tscheplanowa, Henning Vogt, Jutta Wachowiak, Kathrin Wehlisch, Susanne-Marie Wrage, Jirka Zett, Przemek Zybowski