« »
Portrait von Sven Fricke

Sven Fricke

Zu sehen
in «Tschick»



Sven Fricke wurde 1979 in Berlin geboren und absolvierte seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Bereits während des Studiums spielte er am Deutschen Schauspielhaus Hamburg in Anton Tschechows 'Die Möwe', inszeniert von Cilli Drexel sowie am St. Pauli Theater. Nach seinem Abschluss im Jahr 2007 wirkte Sven Fricke in Kino- und Fernsehfilmproduktionen, wie 'Mutterliebe' (Regie: Emily Atef) und dem Tatort „Rabenliebe“ (Regie: Torsten C. Fischer) mit. Von 2007 bis 2010 war er am Theater Bremen engagiert. 2011 verkörperte er am Altonaer Theater den Frank Lehmann in 'Neue Vahr Süd' (Regie: Georg Münzel) und setzte seine Zusammenarbeit mit Cilli Drexel am Nationaltheater Mannheim mit dem Stück 'Supernova (Wie Gold entsteht)' fort, das während der Autorentheatertage 2011 am Deutschen Theater gastierte.



Gäste

Manfred Andrae, Constanze Becker, Tabea Bettin, Benjamin Bieber, Joachim Bißmeier, Simon Brusis, Rahul Chakraborty , Ben Clark, Caroline Dietrich, Claudius Franz, Sven Fricke, Markus Graf, Sebastian Grünewald, Jörg Gudzuhn, Norman Hacker, Jens Harzer, Nina Hoss, Lisa Hrdina, Ingo Hülsmann, Peter Jordan, Stefan Kaminski, Özgür Karadeniz, Inge Keller, Niklas Kohrt, Sebastian Kowski, Jürgen Kuttner, Georgia Lautner, Horst Lebinsky, Hans Löw, Dagmar Manzel, Katharina Matz, Angela Meyer, Elisabeth Müller, Martin Otting, Peter Pagel, Jannek Petri, Christoph Pütthoff, Verena Reichhardt, Claudia Renner, Gudrun Ritter, Alexander Rohde, Janina Sachau, Katharina Schenk, Stefan Schießleder, Katharina Schmalenberg, Christine Schorn, Isabel Schosnig, Myriam Schröder, Paul Schröder, Mereika Schulz, Katharina Schüttler, Karla Sengteller, Alexander Simon, Naemi Simon, Valery Tscheplanowa, Henning Vogt, Jutta Wachowiak, Kathrin Wehlisch, Susanne-Marie Wrage, Jirka Zett, Przemek Zybowski