« »

Alize Zandwijk

Foto: Arno Declair
Alice Zandwijk, Regisseurin
Portrait von Alize Zandwijk

Alize Zandwijk

Geboren 1961 in Hellendoorn in den Niederlanden. Bereits mit 18 Jahren studierte sie Regie an der Theaterakademie in Kampen. Sie begann ihre Karriere mit kleinen Theatergruppen in der Off-Szene. In den späten 1980ern errang sie überregionale Aufmerksamkeit mit einer Reihe von Jugendtheater-Inszenierungen für die Toneelgroep Amsterdam. In den 1990ern inszenierte sie einige herausragende Arbeiten für Stella Den Haag (Othello, Freitag von Hugo Claus), für die sie den niederländischen Proszenium-Preis erhielt. 1998 bildete sie gemeinsam mit Guy Cassiers die künstlerische Leitung des Rotterdamer RO Theater. Für ihre gemeinsame Arbeit erhielten sie 2002 den Albert-van-Dalsum-Award. Ihre erste Inszenierung am RO Theater, Gorkis Nachtasyl, wurde zum Edinburgh Festival eingeladen und gastierte 2000 bei den Wiener Festwochen. Weitere Arbeiten am RO Theater waren u.a. Macbeth’ (2002 eingeladen zum Edinburgh Festival), Leonce und Lena, zwei Stücke der irischen Autorin Marina Carr: ‚Portia Coughlan’ (Koproduktion mit den Wiener Festwochen) und Am Katzenmoor’ (eingeladen zu den Theaterformen 2004 in Hannover)‚ Tschechows ‚Platonow (Eingeladen zum Holland Festival TF-1), ‚Meiskes en jongens’ (2005 bei den Autorentheatertagen Hamburg), Handkes Untertagblues, König Lear und zuletzt Brechts Baal. Seit Mai 2006 ist Alize Zandwijk Künstlerische Direktorin des RO Theater. Als Theaterdirektorin versucht sie, das RO Theater in der Stadt Rotterdam zu stärken, sie sucht die internationalen Kooperationen, arbeitet mit jungen Regisseuren und an der Weiterentwicklung eines Ensembletheaters. Seit 2003 inszeniert Alize Zandwijk regelmäßig am Thalia Theater (u.a. Tschechows ‚Iwanow’, Gorkis ‚Sommergäste’, Handkes ‚Untertagblues’ und ‚Happiness’ von Todd Solondz. Hier lernte sie die Autorin Dea Loher kennen, von der sie ‚Unschuld’ und ‚Das letzte Feuer’ inszenierte.
Seit Mai 2006 ist Alize Zandwijk künstlerische Leiterin des Ro Theaters in Amsterdam. Ihr erklärtes Ziel ist ein nicht-elitäres, engagiertes Theater.
Ihre erste Regiearbeit am Deutschen Theater Berlin war Joseph und seine Brüder nach dem Roman von Thomas Mann.



Gaunerstück (Regie)

Regie

Stephan Kimmig (Hausregisseur), Andreas Kriegenburg (Hausregisseur), Frank Abt, Brit Bartkowiak, Henning Bock, Jan Bosse, Felicitas Brucker, Nuran David Calis, Hüseyin Michael Cirpici, Piet Drescher, Jürgen Gosch, Dimiter Gotscheff, Sebastian Hartmann, Stefan Kaminski, Julian Klein, Wojtek Klemm, Tilmann Köhler, Bastian Kraft, Tom Kühnel, Jürgen Kuttner, Martin Laberenz, Daniela Löffner, Ulrich Matthes, Andrea Moses, Jenke Nordalm, Jenke Nordalm, Ivan Panteleev, Milan Peschel, Stefan Pucher, Alexander Riemenschneider, Hanna Rudolph, Christopher Rüping, Lilja Rupprecht, Nora Schlocker, Christian Schwochow, Simon Solberg, Jette Steckel, Lily Sykes, Michael Thalheimer, Antje Thoms, Miriam Tscholl, Miriam Tscholl, Andres Veiel, Willem Wassenaar, Alize Zandwijk