« »

Alexander Khuon

Foto: Arno Declair

Alexander Khuon

Foto: Arno Declair
Alexander Khuon, Schauspieler

Alexander Khuon

Foto: Claudia Lehmann
Alexander Khuon, Schauspieler

Alexander Khuon

zu sehen
in »Geschichten von hier: Glaube Liebe Hoffnung «
in »Arbeit und Struktur«
in »Idomeneus«
als Oliver Pellner in »Die lächerliche Finsternis«
als André Charlier/ Eves Vater/ Tanzender in »Das Spiel ist aus«
als Roland Boulanger in »Ihre Version des Spiels«
als Pawel, ihr Sohn in »Wassa Schelesnowa«
als Boris Nikolajewitsch Tschepurnoj in »Kinder der Sonne«
als Alexander Umnitzer (Sohn von Kurt und Irina) in »In Zeiten des abnehmenden Lichts«
als Eilert Lövborg in »Hedda Gabler«
als Boris Alexejewitsch Trigorin in »Die Möwe«
als Lionel, englischer Anführer in »Die Jungfrau von Orleans«

Geboren 1979 in Freiburg. Seine Ausbildung erhielt er 1999–2001 an der Hochschule für Musik und Theater ‚Felix Mendelssohn Bartholdy‘ in Leipzig. Bereits im Rahmen des Studiums spielte er am Staatsschauspiel Dresden und ab 2002 am Schauspiel Köln. Seit 2004/05 ist er Ensemblemitglied am Deutschen Theater. Er spielte in Inszenierungen von Jürgen Gosch, Martin Pfaff, Dušan David Parizek, Christian Petzold und Stephan Kimmig und ist derzeit u.a. als Boris in ‚Kinder der Sonne‘, Regie Stephan Kimmig, in ‚Glaube Liebe Hoffnung – Geschichten von hier‘ von Frank Abt und den Inszenierungen von Jürgen Gosch ‚Die Möwe‘ und ‚Idomeneus‘ zu sehen. 2011 wurde Alexander Khuon für seine Leistung in der Rolle des Schriftstellers Trigorin in 'Die Möwe' mit dem Gertrud-Eysoldt-Ring gewürdigt.