« »

Jette Steckel

Foto: Arno Declair
Jette Steckel
Portrait von Jette Steckel

Jette Steckel

Geboren 1982 in Berlin. Sie hospitierte und assistierte an der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, am Burgtheater Wien und am Thalia Theater. Von 2003-2007 studierte sie Schauspieltheaterregie in Hamburg und war Gasthörerin am GITIS (Russische Akademie für Theaterkunst) in Moskau. Im Thalia in der Gaußstraße inszenierte sie 2006 ‚Nachtblind’ von Darja Stocker, für diese Arbeit wurde sie von der Zeitschrift Theater heute zur 'Nachwuchsregisseurin des Jahres 2007' ausgezeichnet und auf zahlreiche Festivals eingeladen. 2007 folgte ‚Gerettet’ von Edward Bond und 2008 ‚Die neuen Leiden des jungen W.’ von Ulrich Plenzdorf. Für ‚Gerettet' wurde sie 2008 mit dem Gertrud-Eysoldt-Preis ausgezeichnet und zum Festival 'Radikal jung' ans Münchner Volkstheater eingeladen. Jette Steckel arbeitet regelmäßig am Schauspiel Köln (‚Fremdes Haus’ von Dea Loher, ‚Spieltrieb’ von Juli Zeh) und am Thalia Theater (2009 ‚Woyzeck' von Georg Büchner mit der Musik von Tom Waits und 2010 ‚Don Carlos’ von Schiller). Erstmals am Deutschen Theater inszenierte sie 2008 ‚Caligula' von Albert Camus in der Box. Diese Inszenierung wurde 2009 wieder zum Festival Radikal Jung am Münchner Volkstheater eingeladen und gewann das Festival. 2009 inszenierte sie in den Kammerspielen des Deutschen Theaters ‚Othello' von William Shakespeare es folgten 2011 im ‚Kleinbürger' von Maxim Gorki und 2012 ‚Die schmutzigen Hände‘ von Jean-Paul Sratre im Deutschen Theater.



Regie bei
Das Spiel ist aus (Regie), Das weite Land (Regie), Die schmutzigen Hände (Regie), Kleinbürger (Regie)