« »
Portrait von Sigi Colpe

Sigi Colpe

Sigi Colpe wohnt in Hamburg. Sie war als Bühnenbildassistentin am Thalia Theater Hamburg, am Schauspielhaus Hannover sowie an der Niedersächsischen Staatsoper. Am Deutschen Theater Berlin entwarf sie 2010 das Bühnen- und Kostümbild für 'Scherbenpark' von Alina Bronsky, Regie Annette Kuß, und führte die Arbeit dort mit der Ausstattung für 'Kind ohne Zimmer', Premiere im Mai 2012, fort.
Im Januar 2008 arbeitete Sigi Colpe erstmals mit der Regisseurin Tatjana Gürbaca an der Oper Augsburg und entwarf Bühne und Kostüme für Mozarts Singspiel 'Die Entführung aus dem Serail'. Die Arbeit mit Tatjana Gürbaca führte sie am Staatstheater Mainz fort mit dem Kostümbild für Sciarrinos 'Macbeth' im Mai 2011.
Am Thalia Theater Hamburg entwarf Sigi Colpe das Bühnenbild für die deutsche Erstaufführung von Jon Fosses 'Das Kind' in der Gaußstraße (Regie Michael Talke). Außerdem entwarf sie Bühne und Kostüme für Isabel Osthue' Inszenierungen 'Liebesruh' von Jan Neumann und 'Die Präsidentinnen' von Werner Schwab, sowie für 'Maria und Josef' von Turrini, Regie Henning Bock.
Für Henning Bock entwirft sie das Bühnenbild 'Alice im Wunderland' am Landestheater Schleswig, das im November 2011 Premiere hatte.
2009 entwarf sie die Ausstattung für die Uraufführung 'System AK' von Lionel Spycher und das Bühnenbild 'Glaube, Liebe, Hoffnung' im Januar 2011, Regie Hüseyin Cirpici am Theater Bremen und führte die Arbeit mit Hüseyin Cirpici am Theater Krefeld fort mit dem Bühnen- und Kostümbild für 'Der Goldene Drache' von Roland Schimmelpfennig.