« »
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Caroline Dietrich , Judith Hofmann (Célimène)
Der Menschenfeind von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Caroline Dietrich, Helmut Mooshammer (Philinte), Judith Hofmann (Célimène)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Claudius Franz, Caroline Dietrich , Jörg Pose (Alceste), Helmut Mooshammer (Philinte), Judith Hofmann (Célimène), Verena  Reichhardt (Arsinoé), Markwart Müller-Elmau (Clitandre)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Alexander Simon
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Jörg Pose (Alceste)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Ensemble, Jörg Pose (Alceste), Judith Hofmann (Célimène)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Claudius Franz, Judith Hofmann (Célimène)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Jörg Pose (Alceste), Judith Hofmann (Célimène)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Ensemble, Jörg Pose (Alceste), Judith Hofmann (Célimène)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Caroline Dietrich , Judith Hofmann (Célimène)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Caroline Dietrich , Alexander Simon, Judith Hofmann (Célimène)
Der Menschenfeind von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Alexander Simon (Oronte), Judith Hofmann (Célimène)
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Markwart Müller-Elmau (Clitandre)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Jörg Pose (Alceste), Judith Hofmann (Célimène), Claudius Franz (Acaste)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Jörg Pose (Alceste), Judith Hofmann (Célimène), Markwart Müller-Elmau (Clitandre)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Helmut Mooshammer (Philinte), Alexander Simon (Oronte), Judith Hofmann (Célimène), Caroline Dietrich (Éliante), Markwart Müller-Elmau (Clitandre)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Judith Hofmann (Célimène), Caroline Dietrich (Éliante)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
Foto: Arno Declair
Auf dem Bild: Jörg Pose (Alceste), Alexander Simon (Oronte), Judith Hofmann (Célimène)
Der Menschenfeind
von Molière
Regie Andreas Kriegenburg
Berlin-Premiere am 12. Dezember 2009, Kammerspiele
Eine Übernahme vom Thalia Theater Hamburg
FacebookBildergalerie anzeigenVideo anzeigenEinführung

Der Menschenfeind

von Molière

Deutsch von Jürgen Gosch und Wolfgang Wiens

Alceste verachtet die ihn umgebende Gesellschaft für ihre Heuchelei und Oberflächlichkeit. Sein Ideal ist die unbedingte Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit. Fanatisch versucht er, sein Umfeld zu bekehren. Alcestes Weigerung, sich den gesellschaftlichen Spielregeln anzupassen und sich diplomatisch zu verhalten, führt zu bitteren Erfahrungen. Da er den Dichter Oronte nicht lobt, sondern unerbittlich kritisiert, macht er sich diesen zum Feind. Da er es ablehnt, die Richter zu bestechen, verliert er den von Oronte angestrebten Prozess. Die gut gemeinten Ratschläge seines treuen Freundes Philinte schlägt er in den Wind. Die schwerste Niederlage erfährt Alceste aber in der Liebe: Die von ihm umworbene lebenslustige Célimène lehnt es trotz ihrer Zuneigung zu Alceste ab, zusammen mit ihm die Einsamkeit zu suchen und das Alleinsein mit einem mürrischen Menschenverächter gegen das reizvolle Spiel wechselnder Flirts einzutauschen. Ob Alceste die von ihm ständig angekündigte Weltflucht am Ende allein antritt, bleibt offen.

Molières tragisch-komischer Titelheld verkörpert das Dilemma eines Idealisten, der an der Wirklichkeit leidet und sie ändern will. In einer zutiefst verlogenen Gesellschaft ist er derjenige, der immer die Wahrheit sagt. Seine Selbstgerechtigkeit und der Fundamentalismus, mit der er seine Überzeugungen zum Ausdruck bringt, treiben ihn allerdings in eine Isolation, aus der heraus Veränderung nicht möglich ist.
 Berlin-Premiere 
12. Dezember 2009
Bild / Visual zu Der Menschenfeind