« »
Foto: Matthias Horn
Auf dem Bild: Kathleen Morgeneyer (Nina Michailowna Saretschaja ), Christoph Franken (Semjon Semjonowitsch Medwedenko )
Die Möwe
von Anton Tschechow
Regie: Jürgen Gosch
Premiere 20.12.2008, Deutsches Theater Berlin
Foto: Matthias Horn
Auf dem Bild: Kathleen Morgeneyer (Nina Michailowna Saretschaja ), Jirka Zett (Konstantin Gawrilowitsch Treplew)
Die Möwe
von Anton Tschechow
Regie: Jürgen Gosch
Premiere 20.12.2008, Deutsches Theater Berlin
Foto: Matthias Horn
Auf dem Bild: Przemek Zyborski, Ben Clark, Corinna Harfouch (Irina Nikolajewna Arkadina), Kathleen Morgeneyer (Nina Michailowna Saretschaja ), Simone von Zglinicki (Polina Andrejewna ), Christoph Franken (Semjon Semjonowitsch Medwedenko ), Christian Grashof (Pjotr Nikolajewitsch Sorin ), Peter Pagel (Jewgenij Sergejewitsch Dorn, Arzt ), Bernd Stempel (Ilja Afanasjewitsch Schamrajew )
Copyright by Matthias Horn
matthias@hornphotography.de
0171 5438029
FacebookBildergalerie anzeigen

Die Möwe

von Anton Tschechow

Übersetzung von Angela Schanelec

Der Lehrer liebt Mascha, Mascha liebt Kostja, der wiederum liebt Nina, die liebt den Schriftsteller Trigorin, der jedoch nur sich selbst liebt. In Tschechows bittersüßer Komödie „Die Möwe“ geht es um die Liebe im Überstehen des Unglücks, um das Entkommen aus der Öde der Provinz und die Produktion von Kunst: „Wir beschreiben das Leben so wie es ist und weiter weder piep noch pup. Wir haben weder Nah- noch Fernziele, unser Herz ist wie leergefegt. Wir haben keine Politik, an eine Revolution glauben wir nicht, wir haben keinen Gott, haben keine Angst vor Gespenstern. Ob dies eine Krankheit ist oder nicht – es geht nicht um die Bezeichnung, sondern um das Eingeständnis unserer Lage“, so Tschechow an einen Freund und Kollegen. Tschechow gelingt es, das Gefühlselend der leidenden Menschen in ihrer Alltäglichkeit und ihren Leerlauf in einer materiell saturierten Gesellschaft widerzuspiegeln und es gleichzeitig komisch und lachhaft wirken zu lassen.
   Jürgen Gosch nimmt sich nach seiner umjubelten Inszenierung von »Onkel Wanja« ein weiteres Stück von Tschechow vor. „Die Möwe“ wurde zum Berliner Theatertreffen 2009 eingeladen und in der Kritikerumfrage von Theater heute 2009 zur Inszenierung des Jahres gewählt.

***

Einladungen

Meiningen
27. Juni 2014

Hamburger Theaterfestival
5. und 6. November 2013

Ruhrfestspiele Recklinghausen
9. und 10. Juni 2012

Lodz
21. November 2010

Theaterformen Braunschweig
5. Juni 2010

Duisburger Akzente
1. und 2. Juni 2010

Kopenhagen
7. und 8. April 2010

Schauspiel Frankfurt
31. Oktober und 1. November  2009

Staatsschauspiel Dresden
24. und 25. Oktober 2009
 Premiere 
20.12.2008
Regie Jürgen Gosch
Bühne Johannes Schütz
Kostüme Johannes Schütz

Besetzung
Rollen einblendenRollen ausblenden
Meike Droste (Mascha), Corinna Harfouch (Irina Nikolajewna Arkadina), Kathleen Morgeneyer (Nina Michailowna Saretschaja ), Simone von Zglinicki (Polina Andrejewna ), Christoph Franken (Semjon Semjonowitsch Medwedenko ), Christian Grashof (Pjotr Nikolajewitsch Sorin ), Alexander Khuon (Boris Alexejewitsch Trigorin), Peter Pagel (Jewgenij Sergejewitsch Dorn, Arzt ), Bernd Stempel (Ilja Afanasjewitsch Schamrajew ), Jirka Zett (Konstantin Gawrilowitsch Treplew)

Bild / Visual zu Die Möwe