Heute im Deutschen Theater

Decamerone

von Kirill Serebrennikov nach Motiven von Giovanni Boccaccio in zehn Geschichten
Regie: Kirill Serebrennikov
Heute293031Juni 123456789101112131415161718192021222324252627282930Juli 12345678910111213141516171819202122232425262728293031
Jugendclub

Unerhört

Ein Klagelied über die Zumutung der Welt
Leitung: Christiane Lehmann
Box
19.00 - 20.10
Ausverkauft
Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Mit englischen Übertiteln
von Kirill Serebrennikov nach Motiven von Giovanni Boccaccio in zehn Geschichten
Regie: Kirill Serebrennikov
Deutsches Theater
19.30 - 23.00
Mit englischen Übertiteln
von Noah Haidle
Regie: Anna Bergmann
Kammerspiele
20.00 - 22.00
Ausverkauft
Evtl. Restkarten an der Abendkasse

Die Highlights dieser Woche!

Am Sa., den 28. Mai + So., den 29. Mai im Deutschen Theater

Decamerone

Die Kult-Inszenierung eines der wichtigsten russischen Theater- und Filmregisseure, Kirill Serebrennikov, nach Motiven von Giovanni Boccaccio in zehn Geschichten
Matinée am So., den 29. Mai im Saal

Früh-Stücke
Autor:innentheatertage 2022

In lockerer Atmosphäre lernen Sie bereits vor Festivalbeginn die Gewinnerautor:innen des Wettbewerbs Raphaela Bardutzky, Alexander Stutz und Paula Thielecke kennen.
Es empfangen Sie der Intendant Ulrich Khuon und die beiden Festivalkurator:innen
Bernd Isele und Franziska Trinkaus.

Magazin der Autor:innentheatertage 2022

Gastspielprogramm

Insgesamt neun wichtige aktuelle Theatertexte werden in hochkarätigen Inszenierungen in acht Gastspielen und einem Filmstreaming vom 8. bis 17. Juni präsentiert.
>> Hier geht's zur Übersicht aller eingeladenen Gastspiele.

Nächste Premieren

Sa., 4. Juni, Deutsches Theater

Auslöschung. Ein Zerfall

nach Thomas Bernhard
Regie: Karin Henkel
Probenfoto "Auslöschung. Ein Zerfall"; © Monika Rittershaus
Uraufführung am Fr., 1. Juli, Deutsches Theater

Liebe, einfach außerirdisch

von René Pollesch
Regie: René Pollesch
Vorabfoto "Liebe, einfach außerirdisch"; © Luna Zscharnt

Neu im Spielplan

Der Steppenwolf

nach Hermann Hesse in einer Bearbeitung von Thomas Melle
Regie: Lilja Rupprecht
Wieder am So., den 19. Juni + Di., den 5. Juli im Deutschen Theater

Neu im Repertoire

"Die vier letzten Dinge"; © Max Dönselmann im Sande

Zum Nachhören: Fußballsalon:
In sicheren Händen

DT TO GO

Möchten Sie digitale Post von uns bekommen?

Plädoyer der "Initiative GG 5.3 Weltoffenheit"

Berliner Erklärung der VIELEN

NEWSLETTER

Einmal pro Woche Neuigkeiten aus dem DT

NEWSLETTER

Einmal pro Monat zur Veröffentlichung des Spielplans

Noch näher dran