The Abolition of the Species

Based on Dietmar Dath’s novel of the same name and adapted by Kevin Rittberger
Costumes Ines Alda
Music Boram Lie
Artwork Dirk Rittberger
World Premiere November 8, 2009
Olivia Gräser
Judith Hofmann
Elias Arens
Jörg Pose
Boram Lie (Cello)
Zitty
Tobias Schwartz, 19.11.2010
Es geht ums Ende der Menschen und den Aufstieg einer neuen Rasse, der Gente, die in verschiedenen Tierformen auftritt, zwischen den Formen aber auch wandeln kann. Die Abschaffung der Arten ist nämlich deren Verflüssigung. Der Regisseur und Dramatiker Kevin Rittberger hat den irgendwie doch apokalyptischen Roman humorvoll und kurzweilig inszeniert, gleichzeitig auf adäquate Weise illustriert. Daths Helden, die Libelle Philomena, der Wolf Dmitri Stepanowitsch, die Luchsin Clea Dora oder der Löwe Cyrus Golden (ein wunderbar absurder Jörg Pose mit gelber Sonnenbrille und zotteliger Löwenmähne) erscheinen als Comic-Ausstellfiguren auf der Bühne, deren Hintergrund ebenfalls eine auf Leinwand gemalte Comic-Landschaft ist. Zur wirkungsvollen Musik der Cellistin Boram Lie zelebrieren die durchweg glänzenden Schauspieler den Dath-Text, teils dialogisch, teils in parodistisch wissenschaftlichen Monologen, der auf der Bühne absolut funktioniert. Es geht ums Ende der Menschen und den Aufstieg einer neuen Rasse, der Gente, die in verschiedenen Tierformen auftritt, zwischen den Formen aber auch wandeln kann. Die Abschaffung der Arten ist nämlich deren Verflüssigung. Der Regisseur und Dramatiker Kevin Rittberger hat den irgendwie doch apokalyptischen Roman humorvoll und kurzweilig inszeniert, gleichzeitig auf adäquate Weise illustriert. Daths Helden, die Libelle Philomena, der Wolf Dmitri Stepanowitsch, die Luchsin Clea Dora oder der Löwe Cyrus Golden (ein wunderbar absurder Jörg Pose mit gelber Sonnenbrille und zotteliger Löwenmähne) erscheinen als Comic-Ausstellfiguren auf der Bühne, deren Hintergrund ebenfalls eine auf Leinwand gemalte Comic-Landschaft ist. Zur wirkungsvollen Musik der Cellistin Boram Lie zelebrieren die durchweg glänzenden Schauspieler den Dath-Text, teils dialogisch, teils in parodistisch wissenschaftlichen Monologen, der auf der Bühne absolut funktioniert.

What's on

Open air
by Anna Seghers
Director: Alexander Riemenschneider
Forecourt
20.00 - 21.40
sold out
perh. remaining tickets at evening box office