Piet Drescher

geboren in Berlin, Schauspielstudium (heute ‚Ernst Busch’-Schule); Anfängerjahre als Schauspieler, Regieassistent, Regisseur. 1967-71 Regie-Aspirantur am Berliner Ensemble, Intendanz Weigel. Schüler von Wekwerth. Dozent an der Berliner Schauspielschule. Mit Absolventengruppe nach Karl-Marx-Stadt (Chemnitz). Legendäres Ensemble unter Gerhard Meyer: Jutta Wachowiak, Christian Grashof, Michael Gwisdek, Cornelia Schmaus, Gabriele Heinz, Jörg Gudzuhn, Matthias Günther, Ulrich Mühe… Hauptsächlich Inszenierungen von Klassikern, u.a. 'Antigone', 'Faust I', 'Faust II', 'Macbeth'. Fernsehaufzeichnungen, Einladungen zu den Berliner Festtagen. Ab 1979 freiberuflich. Arbeiten am Berliner Ensemble, Maxim-Gorki-Theater, Deutschen Theater. Fernsehinszenierungen, z.B. 'Kabale und Liebe' mit Uli Mühe und Jörg Gudzuhn. Festengagements Potsdam, Dresden, ab 1986 in Köln, 1991 Volkstheater Wien. Gastarbeiten in Zürich (Neumarkt). St. Gallen, Bern, Bonn, Bremen, Renaissance Theater Shakespeare, Kleist, Büchner, Brecht, O’Casey, Synge, Lorca, Neruda … Volker Braun, Kroetz, Strauß, Schwab, Schimmelpfennig, Fels, Enzensberger … Workshops an Theatern und Schauspielschulen. 1995 -2006 Professur an der ‚Ernst Busch’–Schule Auszeichnungen: Kainz-Medaille, Förderpreis Stadt Wien für 'Krankheit oder Moderne Frauen', Elfriede Jelinek; Karl Skraup-Preis