Eine Familiengeschichte zwischen Vietnam, Ost- und Westdeutschland, zwischen Teilung und Wiedervereinigung, zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das ist "atlas" von Thomas Köck, geschrieben als Auftragswerk für das Schauspiel Leipzig. Inszeniert hat Philipp Preuss, der im Podcast die besonderen Stärken des Textes hervorhebt und davon berichtet, wie gerade Vietnamesen, die seit Jahren, gar Jahrzehnten in Deutschland wohnen, dieses Stück wahrnehmen. "atlas" kommt in einer speziellen Festivalvariante zu den Autorentheatertagen. Warum Veränderungen gegenüber der Leipziger Fassung notwendig waren, auch dazu erzählt der Regisseur.
Auf dem Bild: Marie Rathscheck (liegend), Ellen Hellwig
Foto: Rolf Arnold