31 Jahre nach der Uraufführung ist Elfriede Jelineks „Wolken.Heim.“ das erste Mal am Deutschen Theater zu sehen. Aus gegebenem Anlass, nahm die Autorin doch mit ihrem Text das mächtige „Wir-Gefühl“ der Deutschen nach der Wiedervereinigung beinahe visionär vorweg. So reiht sich „Wolken.Heim.“ eigentlich perfekt ein in den Themenschwerpunkt„30nach89“ am DT. Doch gibt es dieses Wir-Gefühl überhaupt, ist es nicht eher nur eine Möglichkeit, die sich nicht erfüllt und deshalb eine starke Verunsicherung auslöst? Genau dieser Frage geht Regisseur Martin Laberenz mit seinem Ensemble aus Regine Zimmermann, Birgit Unterweger, Lorena Handschin, Edgar Eckert und Holger Stockhaus nach. In diesem Podcast berichtet er, warum ihn gerade dieser Text von Elfriede Jelinek gereizt hat, warum er eine besondere Herausforderung ist und welche Themen bei den Proben diskutiert wurden.