Jugendclub 2

Born Digital

Leitung: Lasse Scheiba
Ausstattung Sophie Leypold
Assistenz Theokleia Psifidi
Premiere 2. Juni 2016
Theaterkritiken Berlin
Magdalena Sporkmann, 16.06.2016
Fantasievoll haben die Jugendlichen ihre tägliche Internetpraxis auf die Spitze einer Zukunftsvision getrieben, die zwar befremdlich, aber so düster gar nicht ist. Nicht gänzlich unerwartet zeigt sich, dass Born Digital alles andere als technologiekritisch und pessimistisch sind, was die digitale Dimension unseres Lebens betrifft. Das bedeutet hingegen nicht, dass die Digital Natives unkritisch sind. Vielmehr scheint es so zu sein, dass sie den Gegenstand der Diskussion so gut kennen, dass sie zu einer konstruktiven Form der Kritik gelangt sind, die darin besteht, dass sie Wünsche formulieren und daran arbeiten, ihre Vision des digitalen Lebens zu  verwirklichen. Fantasievoll haben die Jugendlichen ihre tägliche Internetpraxis auf die Spitze einer Zukunftsvision getrieben, die zwar befremdlich, aber so düster gar nicht ist. Nicht gänzlich unerwartet zeigt sich, dass Born Digital alles andere als technologiekritisch und pessimistisch sind, was die digitale Dimension unseres Lebens betrifft. Das bedeutet hingegen nicht, dass die Digital Natives unkritisch sind. Vielmehr scheint es so zu sein, dass sie den Gegenstand der Diskussion so gut kennen, dass sie zu einer konstruktiven Form der Kritik gelangt sind, die darin besteht, dass sie Wünsche formulieren und daran arbeiten, ihre Vision des digitalen Lebens zu  verwirklichen.
Sophie Leypold

Außerdem im Spielplan

Ein Familienstück nach dem Buch von Axel Hacke
Regie: Anne Bader
Saal
11.00 - 12.00
Mit englischen Übertiteln
nach William Shakespeare
und: "Die Politiker" von Wolfram Lotz
Regie: Sebastian Hartmann
Deutsches Theater
20.00 - 22.30
19.30 Einführung – Saal
Mit englischen Übertiteln
von Bastian Kraft und Ensemble nach Hans Christian Andersen
Kammerspiele
20.00 - 21.50