Junges DT - Klassenzimmerstück

Das hier ist kein Tagebuch

von Erna Sassen
Ausstattung Anika Schmitz
Dramaturgie Lukas Müller
Premiere
5. Oktober 2017
Empfohlen ab 8. Klasse bis zur Oberstufe
Martin Bruchmann
Elena Schmidt
Kulturradio vom rbb
Oliver Kranz, 11.10.2017
Zwei junge Schauspieler in Kapuzenshirts: Elena Schmidt und Martin Bruchmann spielen Bou, einen Teenager,der nicht mehr essen, schlafen und sprechen will – bis ihm sein Vater (ebenfalls gespielt von Martin Bruchmann) ein Ultimatum stellt… 

Szene
MARTIN: „ab jetzt schreibst du jeden Tag etwas in dieses Heft. Egal, ob du Lust hast oder nicht. Darüber, was du getan hast, oder gefühlt oder gedacht. Und du hörst dir jeden Tag mindestens eine von diesen CDs an. … Sonst lasse ich dich in eine psychiatrische Anstalt einweisen.“

Die Lautstärke lässt die jungen Zuschauer zusammenzucken. Die Schauspieler zwängen sich an ihnen vorbei und laufen über Tische. Die Texte, die Bou in sein Heft schreibt, kritzeln sie auf Wände, Tische und  Fensterscheiben – eine gezielte Provokation. Sie tun etwas Verbotenes, das Klassenzimmer wird zum Handlungsort.

[...]

Die Inszenierung trifft den Tondes Jugendbuchs sehr genau – sie  ist schnell, unsentimental und manchmal sogar witzig, obwohl es um eine schlimme Krankheit geht. Nach der Premierenvorstellung sind die Schüler der Klasse 9.5. des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums begeistert.
Zwei junge Schauspieler in Kapuzenshirts: Elena Schmidt und Martin Bruchmann spielen Bou, einen Teenager,der nicht mehr essen, schlafen und sprechen will – bis ihm sein Vater (ebenfalls gespielt von Martin Bruchmann) ein Ultimatum stellt… 

Szene
MARTIN: „ab jetzt schreibst du jeden Tag etwas in dieses Heft. Egal, ob du Lust hast oder nicht. Darüber, was du getan hast, oder gefühlt oder gedacht. Und du hörst dir jeden Tag mindestens eine von diesen CDs an. … Sonst lasse ich dich in eine psychiatrische Anstalt einweisen.“

Die Lautstärke lässt die jungen Zuschauer zusammenzucken. Die Schauspieler zwängen sich an ihnen vorbei und laufen über Tische. Die Texte, die Bou in sein Heft schreibt, kritzeln sie auf Wände, Tische und  Fensterscheiben – eine gezielte Provokation. Sie tun etwas Verbotenes, das Klassenzimmer wird zum Handlungsort.

[...]

Die Inszenierung trifft den Tondes Jugendbuchs sehr genau – sie  ist schnell, unsentimental und manchmal sogar witzig, obwohl es um eine schlimme Krankheit geht. Nach der Premierenvorstellung sind die Schüler der Klasse 9.5. des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums begeistert.

Mit freundlicher Unterstützung von

Außerdem im Spielplan

von Brian Friel nach dem Roman von Iwan Turgenjew
Kammerspiele
18.00 - 21.55
Ausverkauft
Evtl. Restkarten an der Abendkasse
mit englischen Übertiteln
Deutsches Theater
19.00 - 20.45
Ein Projekt von Gernot Grünewald und Ensemble
Regie: Gernot Grünewald
Box
19.30 - 21.10