Alexandra Finder

In Berlin geboren, studierte Alexandra Finder von 2000-2004 an der Hochschule für Schauspiel „Ernst Busch“ und war danach vier Jahre festes Ensemblemitglied am Staatstheater Wiesbaden. In dieser Zeit spielte sie u. a. Viola in „Was ihr wollt“, Recha in „Nathan der Weise“ (Regie Tilman Gersch); Rahel in „Jüdin von Toledo“, Rosa in „Die Tätowierte Rose“ (Regie Konstanze Lauterbach); Nadežda in „Heuschrecken“ (Regie Slobodan Unkovski); Inken in „Vor Sonnenuntergang (Regie Hermann Schmidt-Rahmer) und in Caroline Stolz ausgezeichneter Inszenierung „Tropfen auf heiße Steine“. Seit 2008 ist Alexandra Finder freischaffende Schauspielerin und im Deutschen Theater in „wohnen. unter glas“ zu sehen. Mit dem Nowy Teatr Poznan ist sie mit dem Stück „Noah’s Ark. The new end of Europe“ von Janusz Wisniewskis auf Gastspielreisen unterwegs. Seit 1995 steht sie auch vor der Kamera, unter anderem für den mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Film „Brinkmanns Zorn“, Kinoproduktionen wie „Richard Sorge – The spy of the century“, „Three Girls“, „Unter Dir die Stadt“ und verschiedenen TV-Produktionen.