Fragen an Nino Haratischwili

"Der weibliche Blick ist nach wie vor keine Selbstverständlichkeit"