Knut Jensen

Knut Jensen studierte Querflöte an der Musikakademie Basel und erwarb dort mit Auszeichnung ein Diplom. Neben seiner Ausbildung arbeitete er mehrere Jahre als Tontechniker für verschiedene Theater, (u.a. für Christoph Marthaler, Jossi Wieler, Frank Castorf) bevor er sich 1990 als Komponist, Sounddesigner, Musiker und Produzent selbstständig machte und in der Folge seine Firma Knut Jensen Sound Design CMSLinkType:ExternalLink#http://www.knutjensen-sounddesign.com gründete. Knut Jensen begann seine Karriere als Theatermusiker und komponierte Musik für Theater in Basel, Zürich, Berlin, Bochum und Dortmund. Seit 1991 verfolgt er mit Knut & Silvy ein eigenes Bandprojekt, das mehrere preisgekrönte CD's und Musikvideos herausbrachte, ausgiebig in der Schweiz und Deutschland konzertierte und dessen Musik gerne und häufig für Film und Fernsehen lizensiert wird. Als Komponist und Sounddesigner vertonte er Kunstvideos, Dokumentar- und Kurzspielfilme wie auch zahlreiche Industrie-, Corporate- und Werbefilme. Seit einigen Jahren entwirft und produziert er auch Sounddesigns für Museen und grosse Ausstellungen, so als verantwortlicher Sounddesigner der Teamstratenwerth GmbH sämtliche audiovisuellen Produktionen des neuen Mercedes-Benz Museums in Stuttgart. Knut Jensen war bis Sommer 2008 Professor für Audiovisuelle Gestaltung an der Hochschule der Künste in Bern. Für Rafael Sanchez Inszenierung "Sein oder Nichtsein" von Nick Whitby nach dem Film von Ernst Lubitsch komponierte er die Musik.