Annette Paulmann

Annette Paulmann wurde 1964 in Ertinghausen geboren und  besuchte die Schauspielschule in Hamburg. Von 1987 bis 2000 war sie am Thalia Theater in Hamburg engagiert, wo sie u.a. mit Bob Wilson, Jürgen Flimm, Katharina Thalbach, Peter Mussbach und Joshi Oida arbeitete. 1990 erhielt sie für ihre schauspielerische Leistung in Hamburg den von der Körber Stiftung vergebenen Boy-Gobert-Preis und wurde von Theater heute zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres gekürt. 2000 ging Annette Paulmann ans Burgtheater Wien, wo sie u.a. mit Andreas Kriegenburg arbeitete. Seit 2002 gehört sie zum Ensemble der Münchner Kammerspiele. Dort spielte sie zuletzt u.a. die Rolle der Olga in Andreas Kriegenburgs Inszenierung von 'Drei Schwestern' (2006), in Luk Percevals Inszenierung 'Troilus und Cressida' (2008), in Der Prozess (Regie Andreas Kriegenburg, 2008) und in 'Sommergäste/Nachtasyl' (Regie Karin Henkel, 2010). 2010 erhielt sie gemeinsam mit Paul Herwig den im Rahmen des Berliner Theatertreffens vergebenen 3sat-Preis für ihre Darstellung des 'Lämmchen' in 'Kleiner Mann – Was nun?' (Regie Luk Perceval, 2009). Außerdem wählte sie die Kritikerjury der Fachzeitschrift Theater heute zur Schauspielerin des Jahres.