wohnen. unter glas

von Ewald Palmetshofer
Babsi, Jeani und Max waren einmal eine Clique. Sie haben zusammen gewohnt, gelebt und geliebt. Ein bisschen links und finanziell und emotional – eine Lebensabschnittsgemeinschaft. Jetzt, Jahre später, treffen sie erneut aufeinander und ziehen Bilanz: Auf der vergeblichen Suche nach dem Gemeinsamen stoßen sie auf ihr Scheitern und die Angst vor Stillstand. Es fehlt die Bedeutung, das Große, der Zenit, der Messias. Ewald Palmetshofer, Jahrgang 1978, beschreibt die Generation der 30- bis 40-Jährigen, der politisch und ideologisch Zuspätgekommenen. Der einzige Ort der Selbstvergewisserung sind die Denkräume über das, was abwesend ist. In einer Sprache, die ständig um sich selber kreist. „Und dann erfindest du einfach irgendeinen Scheiß. Irgendeinen Perspektiven-Visionen-Scheiß erfindest du und sagst, dass das jetzt gerade auch ein wichtiger Augenblick ist und du zufällig auch eine Vision hast für dein Leben.“
Bühne / Kostüme Bernhard Siegl
Premiere 17.05.2009
Alexandra Finder
Rebecca Klingenberg
Mathis Reinhardt

Außerdem im Spielplan

Ein Familienstück nach dem Buch von Axel Hacke
Regie: Anne Bader
Saal
11.00 - 12.00
Mit englischen Übertiteln
nach William Shakespeare
und: "Die Politiker" von Wolfram Lotz
Regie: Sebastian Hartmann
Deutsches Theater
20.00 - 22.30
19.30 Einführung – Saal
Mit englischen Übertiteln
von Bastian Kraft und Ensemble nach Hans Christian Andersen
Kammerspiele
20.00 - 21.50