Junges DT

Hier wird kein Titel stehen

Eine Stückentwicklung von Sarah Kurze und dem Jungen DT
Ausstattung Janja Valjarević
Dramaturgie Maura Meyer
Video Roman Kuskowski
Premiere
19. Februar 2022
Box

Dauer: 75 Minuten, keine Pause

Lilli Dezius
Tilman Döbler
Marlene Engberding
Joséphine Lou Falkenstein
Leo Herrmann
Malia Kassin
Carla Pugnat
Tobias Radcke
Lilli Dezius, Tilman Döbler, Marlene Engberding, Joséphine Lou Falkenstein, Leo Herrmann, Malia Kassin, Carla Pugnat, Tobias Radcke
Berliner Morgenpost
Felix Müller, 20.02.2022
Dem jungen Team geht es – nicht nur, aber vor allem – darum, angesichts von Klimawandel, gesellschaftlicher Ungleichheit und diskriminierender Strukturen so etwas wie eine Utopie zu entwickeln, in der das Leben für alle wieder lebenswert werden könnte. […] Das ist natürlich verdammt schwer. Soll man einfach mit allem brechen und als Menschheit neu anfangen? Und selbst wenn das irgendwie möglich wäre, wie schwer würden dann die Verluste wiegen? Kulturen und Traditionen: einfach alles aufgeben? […]
Ein facettenreicher Abend, der seiner Fähigkeit zum Zuhören viel verdankt. Und der mit Gesang, Musik und Gedichten immer wieder anrührende Momente findet.
Dem jungen Team geht es – nicht nur, aber vor allem – darum, angesichts von Klimawandel, gesellschaftlicher Ungleichheit und diskriminierender Strukturen so etwas wie eine Utopie zu entwickeln, in der das Leben für alle wieder lebenswert werden könnte. […] Das ist natürlich verdammt schwer. Soll man einfach mit allem brechen und als Menschheit neu anfangen? Und selbst wenn das irgendwie möglich wäre, wie schwer würden dann die Verluste wiegen? Kulturen und Traditionen: einfach alles aufgeben? […]
Ein facettenreicher Abend, der seiner Fähigkeit zum Zuhören viel verdankt. Und der mit Gesang, Musik und Gedichten immer wieder anrührende Momente findet.

Außerdem im Spielplan

HANAU – Schultheater für Zusammenhalt in Vielfalt

Eine Veranstaltung der Initiative kulturelle Integration und des Bundesverbands Theater in Schulen
Kammerspiele
18.00
5 Euro
Mit englischen Übertiteln
von Lucy Kirkwood
Regie: Jette Steckel
Deutsches Theater
20.00 - 22.30