Eine Inszenierung des Jungen DT

Unspoken

Eine Doku-Oper von Kamilė Gudmonaitė und dem Jungen DT
Ausstattung Barbora Šulniūtė
Komposition Dominykas Digimas
Chorleitung Undine Unger
Dramaturgie Christiane Lehmann
Uraufführung
24. April 2022
Box

Dauer: 90 Minuten, ohne Pause

Marie Albrecht
Ananda Luna Cruz Grünbauer
Kerem Demiray
Sidney Fahlisch
Lenius Jung
Pauline Malkowski
Jurek Lane Mio Südhoff
Michaela Albrecht, Julio Cruz, Tolga Demiray, Manuela Fahlisch, Christine Malkowski, Ralf SüdhoffIm Video
Marie Albrecht, Ananda Luna Cruz Grünbauer, Kerem Demiray, Sidney Fahlisch, Lenius Jung, Pauline Malkowski, Jurek Lane Mio Südhoff
Michaela Albrecht, Julio Cruz, Tolga Demiray, Manuela Fahlisch, Christine Malkowski, Ralf Südhoff
Im Video
rbb Kultur/ Inforadio
Barbara Behrendt, 25.04.2022
"Diese generationenübergreifende Liebeserklärung ist ein Muss für alle, die sich Söhne, Töchter, Mütter oder Väter nennen." "Die Bezeichnung Oper ist jedoch schon deshalb irreführend, weil es an diesem Abend dezidiert ums gesprochene Wort geht, um jene Gespräche, die zwischen Eltern und Kindern zu oft nicht geführt werden. Die jungen Mitspieler:innen machen das ungeheuer selbstbewusst, witzig und charmant. Der Reiz der Inszenierung liegt allerdings im Blick auf die ungeschützten Eltern. Keine Dutzenden von Proben liegen hinter ihnen. Sie mussten in den Videos Rede und Antwort stehen, ohne sich auf die Fragen vorbereiten zu können. Scham, Unsicherheit, Angst ist in ihren Gesichtern zu lesen und eine große Liebe, die einem die Tränen in die Augen treibt. Von den jungen Darsteller:innen erfährt man hingegen nur wenig, das ist schade. Trotzdem ist diese generationenübergreifende Liebeserklärung ein Muss für alle, die sich Söhne, Töchter, Mütter oder Väter nennen. Und zwar gemeinsam. Dann kommt man gar nicht umhin, sich nach dem Theater wichtige Fragen zu stellen, etwa: 'Bist Du glücklich?', 'Bist Du stolz auf mich?' oder: 'Was traust Du Dich nicht, mich zu fragen?'."

PRÄSENTIERT VON SIEGESSÄULE

Außerdem im Spielplan

Ausgezeichnet mit dem Theaterpreis DER FAUST
Eine Inszenierung des Jungen DT

Miroloi

nach dem Roman von Karen Köhler
Kammerspiele
19.30 - 21.25
Vorstellungsänderung
Mit englischen Übertiteln
von Heinrich von Kleist
Regie: Anne Lenk
Heute zeigen wir Der zerbrochne Krug von Heinrich von Kleist als Ersatz für die Vorstellung Minna von Barnhelm von Gotthold Ephraim Lessing, die krankheitsbedingt leider entfallen muss. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit für Der zerbrochne Krug oder können innerhalb von 14 Tagen an der Theaterkasse umgetauscht oder zurückgegeben werden.
Deutsches Theater
20.00 - 21.30
Vorstellung fällt leider aus
Regie: Jorinde Dröse
Aufgrund einer Erkrankung im Ensemble muss die Vorstellung Das Augenlid ist ein Muskel von Alexander Stutz heute leider ersatzlos entfallen. Bereits gekaufte Karten können innerhalb von 14 Tagen an der Theaterkasse umgetauscht oder zurückgegeben werden.
Box
20.00 - 21.20