Theaterfortbildung für Lehrende: Ursonate

  • DT Jung*

Auf dieser Seite

Inhalt

  • Lautgedicht
  • Anti-Kunst
  • Bürgerschreck
  • Sprachschöpfung

Bei unseren Theaterfortbildungen laden wir Lehrer:innen ein, selbst ins Spielen zu kommen, Stücken und ihren Inszenierungen auf den Grund zu gehen, in andere Rollen zu schlüpfen, Themen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten und mit Texten zu experimentieren. Abgerundet wird die Fortbildung mit einem Theaterbesuch und Materialien, mit denen Sie selbst die Inszenierung für Ihre Schüler:innen vorbereiten können.

Kurt Schwitters arbeitete über neun Jahre an seinem Lautgedicht Ursonate, während um ihn herum die Krisen der modernen Welt tobten. Zwar folgte er der Struktur einer klassischen, viersätzigen Sonate, in der er aber sein dadaistisches Sprachmaterial einsortierte und sie umformte zu einer Anti-Sonate.

Indem Kurt Schwitters die Sprache zerlegte und neu zusammen setzte, befreite er sie von der ideologischen Vereinnahmung – und schuf ein Stück ohne Sprachbarrieren, das am DT als Ursonate [Wir spielen, bis uns der Tod abholt] läuft.

Ihr Fortbildungstermin: Sonntag, 10. März 2024 von 16–19 Uhr

Termine →

Keine passenden Veranstaltungen.