Limited Edition

Am Boden

von George Brant
18. April 2019
Box
Anja SchneiderDie Pilotin
Matze PröllochsLive-Musik
Die Pilotin
Live-Musik
taz
Tom Mustroph, 20.04.2019
Der Theatermonolog "Am Boden" beschreibt den so skurrilen wie folgenreichen Alltag einer Drohnenpilotin, die in einem Container in einer Wüste im Südwesten der USA sitzt und Raketen auf Ziele in einer arabischen Wüste abfeuert. "Jeden Tag begrüßt mich meine Familie, wenn ich aus dem Krieg heimkomme, jeden Tag", sagt Anja Schneider, die diese Drohnensteuerin durchgehend burschikos verkörpert.

In ihrer Stimme halten sich die Freude, die Ihren täglich zu sehen, und die Enttäuschung, doch nicht den "richtigen" Krieg zu führen, die Waage. Denn wer aus dem "richtigen" Krieg heimkommt, wird mit dem schmissigen Sound der Militärkapelle empfangen und bekommt Orden. Diese Pilotin hier aber kehrt jeden Tag nach Hause zurück. [...]

Die Verzivilisierung des Krieges – von der "Air Force" zur "Chair Force" – ist das Hauptmotiv des weltweit mit Erfolg gespielten Stücks von George Brant, das Anna Berndt für die Box im Deutschen Theater inszeniert hat. Brant lässt in die Gemüter jener Menschen blicken, die sich als Götter fühlen können, als Herrscher über Leben und Tod. Ein Mausklick – und eine echte Rakete zerfetzt Tausende Kilometer entfernt ein Auto. [...]

Dass der Drohnenkrieg ein Henkersgeschäft ist, wird hier klar, ein Henkersgeschäft ohne Gerichtsbeschluss übrigens. Es ist die Stärke des Stücks, auf das Thema hinzuweisen.
Der Theatermonolog "Am Boden" beschreibt den so skurrilen wie folgenreichen Alltag einer Drohnenpilotin, die in einem Container in einer Wüste im Südwesten der USA sitzt und Raketen auf Ziele in einer arabischen Wüste abfeuert. "Jeden Tag begrüßt mich meine Familie, wenn ich aus dem Krieg heimkomme, jeden Tag", sagt Anja Schneider, die diese Drohnensteuerin durchgehend burschikos verkörpert.

In ihrer Stimme halten sich die Freude, die Ihren täglich zu sehen, und die Enttäuschung, doch nicht den "richtigen" Krieg zu führen, die Waage. Denn wer aus dem "richtigen" Krieg heimkommt, wird mit dem schmissigen Sound der Militärkapelle empfangen und bekommt Orden. Diese Pilotin hier aber kehrt jeden Tag nach Hause zurück. [...]

Die Verzivilisierung des Krieges – von der "Air Force" zur "Chair Force" – ist das Hauptmotiv des weltweit mit Erfolg gespielten Stücks von George Brant, das Anna Berndt für die Box im Deutschen Theater inszeniert hat. Brant lässt in die Gemüter jener Menschen blicken, die sich als Götter fühlen können, als Herrscher über Leben und Tod. Ein Mausklick – und eine echte Rakete zerfetzt Tausende Kilometer entfernt ein Auto. [...]

Dass der Drohnenkrieg ein Henkersgeschäft ist, wird hier klar, ein Henkersgeschäft ohne Gerichtsbeschluss übrigens. Es ist die Stärke des Stücks, auf das Thema hinzuweisen.
Berliner Ansichtssachen
Nicole Haarhoff, 24.04.2019
Anja Schneider als die Pilotin liefert ein knallhartes, nachvollziehbares und augenöffnendes Ein-Frau-Stück über den Drohnenkrieg ab. Kein Für, kein Gegen, ein So-ist-es. Ein Das-tun-wir. Heute, jetzt. Anja Schneider als die Pilotin liefert ein knallhartes, nachvollziehbares und augenöffnendes Ein-Frau-Stück über den Drohnenkrieg ab. Kein Für, kein Gegen, ein So-ist-es. Ein Das-tun-wir. Heute, jetzt.

Außerdem im Spielplan

Geschlossene Veranstaltung
Vorstellung fällt leider aus
Kammerspiele
17.00 - 22.00
nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf
Kammerspiele
20.00 - 22.00
Ausverkauft
Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Zum letzten Mal
Mit englischen Übertiteln
von Jean Racine
Deutsches Theater
20.00 - 22.00