Heute
06
Jul
Kammerspiele
20.00 - 21.45 - SP

Woyzeck

von Robert Wilson/Tom Waits/Kathleen Brennan nach Georg Büchner
Regie Jorinde Dröse
Karten
Bildergalerie anzeigenVideo anzeigenEinführung
Zum letzten Mal
Box
19.30 - 21.00 - B-Preise

Brandung

von Maria Milisavljevic
Regie Christopher Rüping
Karten
Bildergalerie anzeigen

DAS DEUTSCHE THEATER SUCHT  
 MITWIRKENDE FÜR ERÖFFNUNGSVERANSTALTUNG 'GÖTTER'!

Für die Eröffnungsveranstaltung GÖTTER des neuen Probebühnenzentrums sucht das DT Berliner Bürgerinnen und Bürger zwischen 10 und 100 Jahren, die Zeit und Lust haben den Text „Urban Prayer“ von Björn Bicker als Bürgerchor auf die Bühne zu bringen. „Urban Prayer“ bildet, neben „The Lost Ring“ und „Ten Believers“,  einen dreiteiligen Abends zu religiösen Fragen. Er basiert auf einer Recherche und fragt nach dem Religiösen im sozialen und politischen Leben einer Großstadt.

Alt- und Neuberlinern mit unterschiedlichen kulturellen und religiösen Hintergründen, wie Atheisten und frisch Angekommene sind willkommen!
Künstlerische Leitung: Bernd Freytag
Aufführungen: 3,. 4., und 5., September 2015
Proben: 24.8. – 2.9., täglich, 16.00 – 20.00

Informationstreffen für Interessierte: Sonntag, 12.7. um 16.00, Deutsches Theater (Bühneneingang)
Kontakt und Anmeldung:
Birgit Lengers
lengers@deutschestheater.de
030 28441-220



Zum Anzeigen des integrierten Videoplayers benötigen Sie Adobe Flash. (Adobe Flash installieren)

Video anzeigen/herunterladen


'Zur atmosphärischen musikalischen Begleitung von Peter Thiessen lotst Daniel Hoevels als Schriftsteller mit schlimmer Schreibblockade herzlich-herzig durch zwischenmenschliche Abgründe, Almut Zilcher gurrt dazu abgebrüht als ungnädige Verlegerin (...), während Felix Goeser als sein Bruder - wie im Kino - von der Zukunft auf einer eigenen Farm in den Vereinigten Staaten mit "Straußen oder Alligatoren" träumt.'
FAZ, Irene Bazinger, 29.6.2015

Victor Klemperer "Revolutionstagebuch 1919" 
 Do 9. Juli 20.00 Uhr

Adam Soboczynski, Feuilletonchef der ZEIT, spricht mit dem Bestsellerautor Daniel Kehlmann über das Revolutionstagebuch von Victor Klemperer. Burghart Klaußner liest ausgewählte Passagen.

Victor Klemperers Tagebücher waren eine zeitgeschichtliche und literarische Sensation. Nun wurden weitere Texte von einem der wichtigsten Chronisten deutscher Geschichte gefunden. In einem bisher nie publizierten Kapitel seiner Erinnerungen und verschollenen Feuilletons aus dem belagerten München schildert er das Chaos nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und das Scheitern der Münchner Räterepublik.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der ZEIT, dem Aufbau Verlag und Dussmann das KulturKaufhaus.

Zum Kartenkauf

'Regisseur Bastian Kraft und Dramaturg John von Düffel wollen ihre Inszenierung, wie sie mitteilen, als eine "gegen die Erinnerungsseligkeit des 25. Mauerfalljubiläums" gerichtete verstanden wissen. Es ist dies nicht die schlechteste Aufgabe eines Theaters der Gegenwart: andere Stimmen sprechen zu lassen in Zeiten, wo alle wie ein einziger großer Chor klingen. Schernikau ist so eine. Einige Sätze, die er im März 1990 auf dem DDR-Schriftstellerkongress sprach, lauten: "Wer die Gewerkschaft fordert, wird den Unternehmerverband kriegen. Wer die Buntheit des Westens will, wird die Verzweiflung des Westens kriegen. Wer Bananen essen will, muss Neger verhungern lassen.' Neues Deutschland, Thomas Blum, 10.11.2014

Rheingold Sa 11. Juli 
 Walküre So 12. Juli 
 Siegfried Di 14. Juli 
 Götterdämmerung Mi 15 Juli

Kaminski ON AIR: Der Ring des Nibelungen I-IV

von Stefan Kaminski

Vor jeder Vorstellung Einführung im Saal:
Prinz Rupi erzählt den Ring mit Wilhelm Ruprecht Frieling
Tickets 20 €, ermäßigt 9 €
Bei Buchung de kompletten Rings gibt es 10% Rabatt auf den Normalpreis! Karten unter +49 30 28441 225

***

Die Autorentheatertage zum Nachlesen -  
 Das Festival ist vorbei, der Blog ist noch da!

Ein Blog zu den Autorentheatertagen begleitete das Festival mit Interviews, Videos, Podcasts und Fotos - von Marlene Blumert (Filmemacherin), Jürgen Büsselberg (Hörfunkjournalist und DT-Freund), Arno Declair (Fotograf) und Katharina Wenzel (Kulturjournalistin und Filmemacherin für rbb, 3sat und arte in Berlin).