Eine unwahrscheinliche Existenz. Stimmen junger deutsch-jüdischer Literatur nach dem 7. Oktober 2023

MIT Slata Roschal, Dmitrij Kapitelman, Leni Karrer, Alexander Estis und Daria von Loewenich

  • Rangfoyer
  • Benefizlesung

Auf dieser Seite

Benefizveranstaltung

Der Schrecken des terroristischen Überfalls der Hamas auf Israel lässt sich kaum in Worte fassen. Dennoch kann sich gerade die deutschsprachige Literatur nicht vor diesem Ereignis verschließen – ebenso wenig wie vor dem jetzt aus allen gesellschaftlichen Poren dringenden Antisemitismus. Auch bleiben – anders als nach Beginn des Ukraine-Krieges – Benefiz-Veranstaltungen zugunsten der israelischen Bevölkerung bislang rar. In unserer Solidaritätslesung kommen nun junge literarische Stimmen zu Gehör: Texte von Slata Roschal, Dmitrij Kapitelman und Alexander Estis gehen in verschiedenster Weise auf die Ereignisse in Nahost, auf aschkenasische Familiengeschichten oder auf Aspekte jüdischer Lebensrealität in Deutschland ein – voller Trauer und Ironie, Bitterkeit und Lebensfreude, Nachdenklichkeit und Chuzpe. Es lesen gemeinsam Alexander Estis, Dmitrij Kapitelman, Slata Roschal, Leni Karrer und Ensemblemitglied Daria von Loewenich.

Initiiert und kuratiert von Slata Roschal und Alexander Estis in Kooperation mit dem DT, unterstützt vom DT Freundeskreis.

Sämtliche Honorare und Erlöse des Abends gehen zugunsten des Freundschaftsverbandes The parents circle, der sowohl aus palästinensischen als auch israelischen Angehörigen besteht, die im Nahostkonflikt ein Familienmitglied verloren haben. Der Verein setzt sich für ein Ende des Blutvergießens ein und betreibt u. a. Aufklärungsarbeit.

mit

Termine → Eine unwahrscheinliche Existenz. Stimmen junger deutsch-jüdischer Literatur nach dem 7. Oktober 2023

  • Mi., 27. März 2024

    MIT Slata Roschal, Dmitrij Kapitelman, Leni Karrer, Alexander Estis und Daria von Loewenich

    • Benefizlesung

    Rangfoyer

    20:00 → 22:00 Uhr

    Eintritt frei