© Arno Declair Helmut Mooshammer, Jade Pearl Baker, Caner Sunar, Judy LaDivina

ugly duckling

VON Bastian Kraft und Ensemble nach Hans Christian Andersen REGIE Bastian Kraft

  • Kammer

Inhalt

  • Märchen
  • Drag
  • Empowerment

"Ich träumte nie von soviel Glück, als ich noch das hässliche kleine Entlein war."

In den Märchen von Hans Christian Andersen stößt man immer wieder auf Transformationen: Die kleine Meerjungfrau verwandelt sich in einen Menschen, das hässliche Entlein in einen stolzen Schwan. Dass es sich bei diesen Verwandlungen auch um ein maskiertes Spiel mit Geschlechtlichkeit und Sexualität handelt, ist Ausgangspunkt für ein Projekt, das Andersens Märchen den Biografien von Berliner Dragqueens gegenüberstellt. Diese Protagonist_innen des urbanen Nachtlebens machen das Spiel mit Geschlechterrollen zum befreienden Spektakel. Dabei bewegen sie sich an der schillernden Grenze zwischen schamloser Selbstdarstellung und subkulturellem Sendungsbewusstsein. Die Transformation mittels Schminke und Perücken nämlich produziert nicht nur ein neues Ich, sondern damit auch ein neues Selbstbewusstsein. Die so erschaffene Kunstfigur ist der stolze Schwan, in dessen Gestalt sich das hässliche Entlein der Welt stellen kann.

Für seine Inszenierung ugly duckling wurde Bastian Kraft 2019 von Travestie für Deutschland mit dem Ehrenstöckel ausgezeichnet.

Alle Vorstellungen werden mit englischen Übertiteln gezeigt.

Hinweis: In der Vorstellung wird Stroboskop-Licht eingesetzt.

Dauer

1 Stunde 55 Minuten, keine Pause

Premiere

25.04.2019

Hinweise

 In der Vorstellung wird Stroboskop-Licht eingesetzt.

empfohlen ab Klasse 9

Besetzung und Regieteam

Trailer

Termine → ugly duckling

Keine passenden Veranstaltungen.

Pressestimmen