© Thomas Aurin Ensemble Foto: Thomas Aurin

Weltall Erde Mensch

Eine unwahrscheinliche Reise VON Alexander Eisenach und Ensemble

  • DT Bühne
  • Uraufführung

Premiere am 16.09.2023

Inhalt

  • Aufbruch
  • Schwerelosigkeit
  • Science Fiction

Janet wurde auf einer Farm geboren, arbeitete in einem Bergwerk und einer Radiostation, vor allem aber lebt Janet auf einem Planeten, den ausschließlich Frauen bevölkern. Die Männer hat vor langer Zeit eine Seuche dahingerafft. Doch lebt es sich seitdem erstaunlich gut so. Der Ingenieur Yrjöla wiederum ist auf täuschend echte Hologramme spezialisiert und auf interstellarer Reise. Auf Raumstationen installiert er Fichtenwälder, um den dort lebenden Menschen die Erfahrung eines Waldspaziergangs zu ermöglichen.

Janet und Yrjöla sind Figuren aus Science-Fiction-Romanen: 1955 schickte der polnische Schriftsteller Stanisław Lem mit Gast im Weltraum ein atombetriebenes Raumschiff auf Expedition zum Alpha Centauri. Die intergalaktische Reise im 32. Jahrhundert dauert zwei Jahrzehnte und bringt unerwartete Begegnungen, aber auch psychische Belastungen angesichts der unendlichen Leere des Universums mit sich. 1975 erschienen die progressiven Visionen der US-Amerikanerin Joanna Russ, die in The Female Man geschlechts- und herrschaftslose Welten imaginierte. Trotz offensichtlicher Bezüge zu unserer Gegenwart fristet die deutsche Ausgabe als Planet der Frauen bislang zu Unrecht ein Schattendasein.

In Weltall Erde Mensch finde diese Romane nun zusammen: Mit ihnen im Gepäck begeben sich Regisseur und Autor Alexander Eisenach und die Ensemblemitglieder auf eine Expedition ins Ungewisse – auf der Suche nach alternativen Wirklichkeiten im Kosmos, um das emanzipatorische Potenzial der Science-Fiction zu feiern. Denn die poetischen Ressourcen des Weltraums – Ziel metaphysischer Sehnsucht, Ort der Begegnungen mit fremden Intelligenzen, Heimat geheimnisvoller Himmelskörper, unerforschter physikalischer Phänomene und vielem mehr – sind dieser Tage in den Hintergrund getreten. Stattdessen bestimmen kommerzielle Interessen den Diskurs sowie das traurige Versprechen, dort oben sei die Lösung unserer irdischen Probleme zu finden. Doch wie kann man ins Unendliche, Unerforschte, Unbekannte aufbrechen, ohne bereits die bitteren Enden jeglichen Fortschritts mahnend vor Augen zu haben? Vielleicht kann das Raumschiff Theater die utopischen Kräfte extraterrestrischen Reisens reaktivieren?

Die Dreharbeiten der DT-Produktion Weltall Erde Mensch erfolgten im orbitall Raumfahrtzentrum. Wir danken dem FEZ Berlin für die Unterstützung.

zum Programmzettel

Dauer

3 Stunden 45 Minuten, 1 Pause

Premiere

16.09.2023

Besetzung und Regieteam

Trailer

Termine → Weltall Erde Mensch

Keine passenden Veranstaltungen.

Pressestimmen